Die berühmtesten Comic-Helden


Die ersten Comics erschienen im 16.-17. Jahrhundert, aber ihr goldenes Zeitalter war das letzte, XX. Die einfachen Handlungen dieser Geschichten lassen sich leicht filmen und führen zu einer ganzen Reihe spektakulärer Filme.

Comics sind in unserem Land nicht so beliebt wie in Amerika. Am Morgen bilden sich in Fachgeschäften Warteschlangen von Fans, die ihre Sammlung mit einem neuen Buch auffüllen möchten, das mit einem Rabatt gekauft wurde.

Aber Comics wurden in Europa erfunden! Aber heute sind die Staaten ihr "Mekka" geworden. Dort erschienen die berühmtesten Comicfiguren, von denen einige zu Helden spektakulärer und aufregender Filme wurden.

Übermensch. Diese Figur wurde 1932 dank des Schriftstellers Jerry Siegel und des Künstlers Joe Schuster geboren. Clark Kent erwies sich als die letzte überlebende Person vom verlorenen Planeten Krypton. Mit unnatürlichen Kräften ausgestattet, wurde er der erste Comic-Superheld. Superman ist zu einem Kultcharakter für Teenager geworden, Philosophen und Kulturwissenschaftler haben sein Phänomen untersucht. Umberto Eco selbst studierte, wie sich die Geschichte dieses Superhelden auf die Weltkultur auswirkte. Der Schriftsteller achtete besonders auf die magischen Fähigkeiten des Helden. Die Geschichte von Superman wurde wiederholt gedreht, Serien wurden über ihn gedreht, die Fortsetzung der Geschichte. Es ist kein Zufall, dass Superman 2011 der erste auf IGNs Liste der 100 größten Comic-Helden war.

Batman. Und diese Ikone unserer Zeit wurde von Bob Kane geschaffen, der erstmals 1939 auf den Seiten der Zeitschrift "Detective Comics" erschien. Und in den letzten Jahren hat Regisseur Christopher Nolan der Geschichte mit einer Reihe kraftvoller Batman-Filme einen zweiten Wind gegeben. Und in diesem Fall kann niemand davon ausgehen, dass der Held ein Doppelleben führt. Aber wenn Clark Kent ein Bürokaufmann war, dann ist Bruce Wayne ein Milliardär. Wenn Superman Kriminelle mit Hilfe ungewöhnlicher Fähigkeiten und körperlicher Stärke besiegt, muss sich Batman nur auf seinen Verstand, seinen Willen und sein Wissen über Kampfkünste verlassen. Es ist gut, dass der Superheld Helfer gefunden hat - den Butler Alfred, der der zweite Vater von Waynes Waisenkind, Robins Partner und Polizeikommissar James Gordon wurde.

Joker. Wer hat gesagt, dass Comic-Helden positiv sein sollten? Der Joker hat es geschafft, eine echte Legende dieses Genres und ein Favorit zahlreicher Leser zu werden. Die Popularität des Charakters wurde durch die Geschichte von Batman erleichtert, in der der Held es nicht wagte, seinen Feind zu töten. Auf der anderen Seite wurde das böse Genie 1989 von Jack Nicholson und 2007 von Heath Ledger brillant gespielt, der sogar einen Oscar für die Rolle dieses Psychopathen erhielt. Und obwohl der Charakter bereits mehr als siebzig Jahre alt ist, ist über seine Vergangenheit nichts wirklich bekannt. Es ist bekannt, dass ein ehemaliger Patient der psychiatrischen Klinik Arkham viele Masken anprobiert hat. Aber nur sein finsteres Lächeln blieb unverändert, erschreckend, aber auch faszinierend.

Hulk. Heute wird dieser Name zunehmend mit dem Fußballstar in Verbindung gebracht. Aber er bekam seinen Spitznamen zu Ehren des Comic-Helden. Eine fantastisch starke Kreatur wurde 1962 von Stan Lee und Jack Kirby erfunden. Seitdem ist Hal eine der bekanntesten Figuren der Marvel-Firma geblieben. Der Weg des Helden scheint normal zu sein - er muss gegen die Bösewichte kämpfen. In der Tat sind Einsamkeit, Missverständnisse und innerer Kampf in den Tiefen der Geschichte des Hulk verborgen. Und alles begann damit, dass der Physiker Bruce Banner im Verlauf seiner Forschungen die Strahlung der Explosion überlebte, die ihn zu einem schrecklichen Monster machte. Sobald Bruce wütend wird, verwandelt er sich sofort in den Hulk. Deshalb muss der Held einfach lernen, sich selbst zu kontrollieren. Während eines halben Jahrhunderts der Existenz der Welt der Marvel-Helden gelang es dem grünen Riesen, sowohl mit zahlreichen Helden als auch mit Bösewichten zu kämpfen.

Spiderman. Diese Geschichte ist besonders bei jungen Leuten beliebt, weil es einem Teenager zum ersten Mal gelang, ein Übermensch zu werden. Bis 1962 konnten Teenager nur davon träumen, ein Helfer für mächtige Helden zu werden. Und Stan Lee und Steve Ditko haben sich die Geschichte von Peter Parker ausgedacht. Sein Leben war nicht einfach - er verlor seine Eltern als Kind, als er von seinem Onkel und seiner Tante aufgezogen wurde. Peter hat fast keine Freunde, er steht in Konflikt mit Gleichaltrigen und bevorzugt die Gesellschaft der Bücher gegenüber Teenagern. Aber eines Tages änderte sich das Leben des Mannes dramatisch - aufgrund des Bisses einer besonderen Spinne erhielt er ein magisches Geschenk. Der Superheld lernte, Wände zu besteigen, Spinnweben zu benutzen, Gefahren zu antizipieren und geschickt zu kämpfen. Viele Superhelden hatten Mentoren, aber Peter Parker musste seine besonderen Fähigkeiten selbst erlernen.

Gelber Bastard. Der amerikanische Schriftsteller und Künstler hat eine ganze Reihe von Comics "Sin City" erstellt. Es gab keine klassischen Leckereien, aber der Gelbe Bastard hebt sich deutlich von allen Bewohnern von Basing City ab. Roarke Jr. war Mitglied einer einflussreichen Bande, die es ihm ermöglichte, ungestraft Böses zu tun. Er vergewaltigt sogar Minderjährige, mit denen er davonkommt. Doch eines Tages rettete der tapfere Detektiv Hartigan eines von Roarkes Opfern und schoss die Genitalien ab. Den Ärzten gelang es, den Bösewicht zu retten, der ins Koma fiel, aber er verlor seine vorherige Hautfarbe und bekam einen unangenehmen Geruch. Ich muss sagen, dass der Gelbe Bastard die einzige Farbfigur in Schwarz-Weiß-Comics ist. Vielleicht machte ihn dies zu einem der farbenfrohsten Bösewichte des Genres.

Snoopy. Der süße Beagle-Hund erschien 1950 erstmals im Peanuts-Comic. Der Künstler Charles Schultz wurde sein "Vater". Die Geschichte über die Abenteuer von Kindergartenkindern erwies sich als so interessant, dass acht führende amerikanische Zeitungen sie sofort veröffentlichten. Aber der Comic verdankt seine Popularität Snoopy. Dieser treue Freund des achtjährigen Charlie Brown schien zunächst wie ein gewöhnlicher Hund mit primitiven und einfachen Gedanken. Aber im Laufe der Zeit lernte der Held, sich schwer auszudrücken und begann sogar, sein eigenes interessantes Leben zu führen. Der Hund tritt entweder als Anwalt vor Gericht oder als mysteriöser Schriftsteller auf. Die Autoren vertrauten Snoopy sogar an, während des Ersten Weltkriegs einen Kämpfer zu steuern. Und im wirklichen Leben war das Bild eines Comic-Helden gefragt. Snoopys Bilder sind auf T-Shirts, Notizbüchern und Federmäppchen zu finden und er ist auch das Wahrzeichen der technischen Einheit der US Air Force. Viele Helden träumen nicht einmal von einer solchen Anerkennung.

Garfield. Dank ihres Charmes ist diese faule Katze zum Liebling aller geworden. Und der Künstler Jim Davis schuf den Helden 1978. Garfield wurde schnell ein beliebter amerikanischer Held. Die Katze ist so gelangweilt, dass sie ständig mit anderen scherzen muss. Gleichzeitig belastet er vor allem nicht. Daher scheint es, dass die Katze von freundlichen und niedlichen Kreaturen umgeben ist, wenn auch fröhlich, aber engstirnig. Also bekommt Oddis Hund, der unendlich in Garfield verliebt ist, nur einen Tritt von seinem Nachbarn, während andere Katzen glücklich alle Befehle ihres "Chefs" ausführen. Und obwohl Garfields Charakter nicht einfach ist, kann er ihn nur mögen. Wer mag nicht eine liebevolle riesige und außerdem eine versierte Katze? Darüber hinaus wurde Garfield sogar als meistveröffentlichter Comic in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

Vielfraß. In der Liste der 100 besten Comic-Helden belegt diese Figur den ehrenwerten vierten Platz. Wolverine zählt auch durchweg zu den besten fiktiven und unsterblichen Charakteren. Die Leser erfuhren 1974 erstmals in der 180. Ausgabe des Hulk-Comics von ihm. Der Schriftsteller Len Wayne und der Künstler John Romit Sr. haben einen Mutanten mit übermenschlichen Kräften entwickelt. Wolverine verfügt über spezielle Regenerationsfähigkeiten, die es ihm ermöglichen, schwere Verletzungen zu überleben. In jeder Hand des Helden befinden sich drei Klingen. Der furchtlose Held spricht fließend Nahkampftechniken, arbeitete für die CIA und nahm an beiden Weltkriegen teil. Seit 1982 hat Wolverine seinen eigenen Comic erhalten. Und seit 2000 ist der Held in Filmen zu sehen - sein Image wurde bereits in sechs Filmen von Hugh Jackman verkörpert.

Captain America. Dieser Held ist einer der ältesten, aber fast der beliebteste. Die Geschichte von Steven Rogers wurde vom Schriftsteller Joe Simon und dem Künstler Jack Kirby erfunden. Während der gesamten Existenz von Captain America in 75 Ländern wurden mehr als 210 Millionen Exemplare von Comics über ihn verkauft. Die Zeit des Auftretens des Helden, 1941, bestimmte den patriotischen Geist des Charakters. Er wurde oft als Kämpfer der Nazis dargestellt. Captain America wurde während des Zweiten Weltkriegs besonders beliebt, aber in den 1950er Jahren war er nicht mehr so ​​interessant. Der Comic erzählte, wie ein kranker junger Mann, Steve Rogers, eine Dosis eines experimentellen Serums erhielt, das ihm half, das Maximum seiner Form zum Wohle seines Heimatlandes zu erreichen. Der Kapitän trägt einen Anzug in der Farbe der Nationalflagge und in seinen Händen einen unzerstörbaren Schild. Und obwohl der Held keine übermenschliche Kraft erhalten hat, ist er ein perfektes Beispiel für Entwicklung, indem er Kraft, Geschwindigkeit, Ausdauer und Reaktion einsetzt


Schau das Video: Die 7 besten MARVEL Helden aller Zeiten! Top 7


Vorherige Artikel

Die bekanntesten Transsexuellen

Nächster Artikel

Feiertage der Welt